Allgemein

Für alle da

By 18. März 2021No Comments

Sehr geehrter Herr Bischof Bonnemain, ich muss heute ernüchtert zur Kenntnis nehmen, dass der Kirchenfilz, die Intransparenz und die Mauscheleien in Zürich genau so gross sind, wie in Chur. Vorgesetzte verhalten sich nicht wie Vorgesetzte, sondern wie Facebook-Freunde, die immer gleichen Leute werden begünstigt etc. Ich hoffe sehr und bete dafür, dass Sie als Bischof nicht auch Teil dieser Machenschaften werden, sondern für alle in gleicher Weise da sind und sich nicht von den einen vereinnahmen und von ihnen abhängig machen. Das ist mein grösster Wunsch. Ich begleite Sie gerne mit meinem Gebet. Pfäffikon, 17. März.

Leave a Reply